Das Kreuz
Das Kreuz des Templerordens ist ein Tatzenkreuz:
Alle Balken sind gleichlang und verbreitern sich von innen nach außen, die Mitte ist relativ kompakt und die Außenseite eben.

Das Tatzenkreuz in der christlichen Symbolik steht für die Leiden Christi; die Farbe rot ist das Symbol des von Christus vergossenen Blutes, aber auch des Lebens.

1147 gewährt Papst Eugen III. den Templern für ihre Verdienste bei der Verteidigung des Heiligen Landes das exklusive Recht, ständig ein rotes Kreuz auf der linken Schulter (a sinistra) zum steten Gedenken an das Martyrium Christi zu tragen.

Bedingt durch regionale Eigenheiten und den Pragmatismus der Templer variiert das Kreuz immer wieder.

Verschiedene Kreuzformen:
Kreuz 1aKreuz 1b
Kreuz 2aKreuz 2b
Kreuz 3aKreuz 3b